Feiern im Tollwerk – danke für ein super Fest!

Veröffentlicht alsEreignis
von Joschi Kuphal am

Da hat man schon so einen schönen Hof und Garten, und dann lässt einen jedes Jahr pünktlich zum Sommerfest das Wetter im Stich ... Nicht so aber am vergangenen Samstag, und wir konnten erstmals unser Sommerfest nach draußen verlegen. Hurra!

 

Weil wir dieses Mal auch mit einer ganzen Menge "kleiner Gäste" rechnen konnten, haben wir schon am Nachmittag begonnen und mit der einen oder anderen Kinderüberraschung aufgewartet. Es hat keiner ahnen können, wie unfassbar gut Andis Zuckerwattemaschine ankommen sollte – von 15 bis 19 Uhr ist sie nicht zum stehen gekommen ...

Besonderes Lob gilt übrigens unserem Jeff, der als "Projektleiter Sommerfest" alles voll im Griff hatte. Fast. Bis auf die Lichterkette vielleicht. Und das Bierfass. Aber das kommt noch.

 

Die vielen japanischen Gäste hatten wir dem Chef und seiner Frau Kumiko zu verdanken, genauso wie den Pool. Zum Schwimmen war's dann leider doch etwas zu frisch, aber das Ding war auch so die Attraktion schlechthin – wenigstens bei den kleinen Gästen.

 

Für das Leibliche hatten wir diesmal die RibWich-Crew bestellt. Die haben ihren Job durchweg super gemacht, das Zeug ist echt saulecker und es ist uns keiner auf dem Gelände begegnet, der nicht begeistert war!

Den Rekord hält übrigens Norbert mit – zumindest soweit uns bekannt – insgesamt 3 Portionen und dem Fazit "Ich könnte jetzt noch weiter ...".

 

Gegen Abend wurde es dann etwas "erwachsener" (ein bisschen jedenfalls), und dann hatten Jeff und Felix ihren großen Auftritt mit dem zweiten Bierfass. (Dazu sei angemerkt: Als Projektleiter zählte Jeff im Vorfeld des Festes zur Fraktion der militanten Vertreter der 1-Liter-Bier-Pro-Gast-Rechnung. Dass er dazu ein komplettes 30er Fässle in den Hof sprengen wollte, hatte er uns nicht mitgeteilt. Inzwischen hat er dieses traumatische Erlebnis, bei dem am Ende vier Leute baden gingen, in seinem eigenen Blog reflektiert ...)

Danke an Katrin und Simone, die uns praktischerweise wenigen Minuten zuvor zwei GECO-T-Shirts geschenkt hatten, die haben wir gut brauchen können. Oder war das vielleicht doch kein Zufall?

 

Danke an alle, die sich und uns die Ehre gaben – es war ein tolles Fest, und wir freuen uns schon auf's nächste Jahr!