Dropins im Zend Studio 9

Veröffentlicht alsEinblick
von Joschi Kuphal am

Das Zend Studio zählt zweifelsohne zu den leistungsfähigsten Entwicklungsumgebungen, derer sich ein PHP-Programmierer bedienen kann. Als großer Eclipse-Fan ist mir beim Ausprobieren und Herumspielen mit dem aktuellen Zend Studio 9 (eine Trial-Version bietet Zend hier zum Download an) aufgefallen, dass von Haus aus keine Unterstützung für den Dropins-Mechanismus von Eclipse mit an Bord ist. Eben mal gegoogelt, und schon finde ich heraus, dass auch bereits andere ihren diesbezüglichen Frust im Zend-Forum manifestiert haben. Aber natürlich kann ich so leicht nicht aufgeben ...

Nach einigen Experimenten habe ich am Ende nun tatsächlich eine (recht einfache!) Lösung für das Problem gefunden, so dass ich nun ein funktionierendes Dropins-Verzeichnis in meinem Zend Studio habe. In der Hoffnung, dass damit vielleicht auch noch anderen gedient ist, hier die Schritte, die zu unternehmen sind:

  • Zunächst muss im Zend Studio Installationsverzeichnis (z.B. C:\Programme\Zend\Zend Studio 9) ein Verzeichnis mit dem Namen "dropins" angelegt werden (Tatsächlich muss das Verzeichnis nicht unbedingt so heißen oder im Studio-Installationsverzeichnis liegen – dazu weiter unten mehr –, aber so sollte es out-of-the-box funktionieren).
  • Öffne mit einem Texteditor die Datei "configuration/org.eclipse.equinox.simpleconfigurator/bundles.info" innerhalb des Zend Studio Installationsverzeichnisses und suche nach der Zeile, die org.eclipse.equinox.p2.reconciler.dropins enthält. Die Zeile müsste etwa so aussehen:
org.eclipse.equinox.p2.reconciler.dropins,1.1.100.v20110510,plugins/org.eclipse.equinox.p2.reconciler.dropins_1.1.100.v20110510.jar,4,false
  • Ändere das abschließende false in diese Zeile in ein true und speichere die Datei.
  • Starte das Zend Studio abschließend mit dem "-clean"-Kommandozeilenargument, um eine Aktualisierung der installierten Ecplise-Plugins zu erzwingen.
  • Das wars eigentlich – Zend Studio sollte nun alle regulär installierten Dropins im angelegten Verzeichnis erkennen und laden!

Zum Schluß noch ein kleiner Tip: Tatsächlich muss das Dropins-Verzeichnis nicht unbedingt "dropins" heißen, und es muss auch nicht zwingend im Zend Installationsverzeichnis liegen. Möchte man z.B. Dropins über mehrere Eclipse-Installationen hinweg nutzen, so bietet es sich an, ein zentrales Dropins-Verzeichnis anzulegen (welches auch gerne anders benannt werden darf). Das Zend Studio muss lediglich über das benutzerdefinierte Dropins-Verzeichnis informiert werden – dies geschieht über einen entsprechenden Eintrag in der ZendStudio.ini-Datei (im Zend Installationsverzeichnis):

-Dorg.eclipse.equinox.p2.reconciler.dropins.directory=C:/Pfad/Zum/Dropins/Verzeichnis

Vielleicht sind meine Experimente ja für den einen oder anderen Zend Studio-Nutzer hilfreich! In diesem Sinne – happy coding! :)